Das
Kollektiv
erwacht
ab drei.

1742. Die 35-jährige Maria Theresia führt seit zwei Jahren die Regierungsgeschäfte und steckt mitten im Erbfolgekrieg. In Wien wird die erste Freimaurerloge gegründet. Und in Reith bei Sankt Pantaleon, das wie das gesamte Innviertel damals noch zu Bayern gehört, wird unweit des Schlosses Wildshut ein schöner bayerischer Hof errichtet.
.

Heute – mehr als 270 Jahre später – ist aus dem Gehöft eine inspirierende Kreativstätte geworden: das Atelier 1742. Hier fertigt die Linie 3 Grafik, Design und Werbung von erstklassigem Ruf. Für regionale und internationale Klienten: Fünf European Design Awards, drei Salzburger Landespreise, eine Auszeichnung für „eines der schönsten Bücher Österreichs“ – die zahlreichen Werbepreise zeugen von der hohen Gestaltungskraft der Linie 3. International spielt die Agentur in der Champions League: Als erstes österreichisches Designbüro wurde die Linie 3 in den renommierten Club der „European Design Leaders“ aufgenommen.
.

Zu einem eindrucksvollen Glanzstück der Agentur ist auch die Restaurierung des Ateliers 1742 geworden. Ganze zwei Jahre Arbeit hat Gerhard Andraschko-Sorgo in den Umbau des Hauses investiert: Originalbaustoffe wie Tuffstein und unbehandeltes Holz treffen auf moderne Einrichtungsgegenstände und nachhaltige Gebäudetechnik. Das Atelier schafft damit einen nahtlosen Übergang zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Zwischen 1742 und 2014.
.

Neugierig geworden? Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch im Atelier 1742.
.